Das Moltkeviertel in Essen

Der Moltkeplatz bildet den nordwestlichen Eingang/Abschluß des Moltkeviertels. Dies Wohnviertel blickt auf eine mehr als einhundertjährige Geschichte zurück und ist auch heute lebens- und sehenswert. Geplant wurde es Anfang des 20. Jahrhundert von dem Essener Beigeordneten Robert Schmidt unter bürgerlich-sozial­­reformerischen Gesichts­punkten mit dem Ziel, unweit der Essener Innenstadt ein Viertel mit hoher Wohnqualität ent­stehen zu lassen.

Ein markanter, alles überragender Punkt des Moltkeviertels ist der Uhrturm der ursprünglichen „Königliche Bau­gewerkschule“ an der Moltkestraße Ecke Robert-Schmidt-Straße. Das Gebäude wurde von dem Essener Architekten Edmund Körner gebaut (fertig­ge­stellt in 1911). Seit 1982 ist in dem Gebäude das Robert-Schmidt-Berufskolleg untergebracht. Zu den weiteren bekannten Architekten von Bauten im Moltkeviertel zählt unter anderem Georg Metzendorf, der die Siedlung Margarethenhöhe schuf.

Verwaltungstechnisch gehört das Moltkeviertel zu den Stadtteilen Essen-Südostviertel und -Huttrop.


Weitere Informationen:

Internet-Präsenz zum Moltkeviertel mit diversen weiteren Links.

Informationen zu weiteren Kunst (-Aktionen) im Moltkeviertel hier.

Karte des Moltkeviertel,

historische Karten des Moltkeviertels (historisches Portal  der Stadt Essen).

Den Amtlichen Stadtplan der Stadt Essen finden Sie hier  (wenn Sie auf jener Seite oben rechts Luftbilder anklicken, ist zumindest das permanent aufgestellte Werk  "Hannover Tor"  zu sehen).

Luftbilder (und Stadtplan) des RVR metropoleruhr Portals www.luftbilder.geoportal.ruhr: am oberen Rand "Stadtplan" auswählen (ist vor-eingestellt); mit dem +-Kasten vergrößern und durch Drücken des Cursors und Ziehen der Maus auf den Moltkeplatz zentrieren; dann wechseln zu "Luftbilder" für 2011-15 (die roten Tennisplätze am südlichen Moltkeplatz sind gut zu erkennen!), auf maximale Vergrößerung zoomen.

Das Moltkeviertel in Wikipedia. Wikipedia Commons Bilder hier;

das Moltkeviertel auf baukunst-nrw der Architekenkammer NRW hier,

im digitalen "Regionalplan Ruhr" des LVR Landschaftsverband Rheinland; siehe hier,

ein Spaziergang durch das Moltkeviertel mit Tankred Stachelhaus auf 2010lab.tv.


Am 03. Feb. 2009 hat das WDR-Fernsehen im Regionalprogramm Rhein/Ruhr in der Serie "Schön hier" einen Beitrag über das Moltkeviertel gezeigt, in dem auch Skulpturen auf dem Moltkeplatz gezeigt werden. Sprechen Sie KaM an ( KaM@kunst-am-moltkeplatz.de , Tel. 0201 261366, Fax 0201 269396, Moltkeplatz 9, 45138 Essen), wenn Sie darüber mehr erfahren möchten.

 

Heft über das Moltkeviertel

Der Verein KaM hat als örtlicher Partner des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Köln, an der Erstellung eines neuen Heftes über das Moltkeviertel mitgewirkt. Das neue Heft von Tankred Stachelhaus: "Das Essener Moltkeviertel - Weltweit einzigartige RaumKunst" ist im Juni 2010 erschienen. Das Heft zeigt und beschreibt u. a. die Kunstwerke auf dem Moltkeplatz. Für die entsprechenden Abschnitte liegen von Vereinsmitgliedern angefertigte Übersetzungen in verschiedenen Sprachen vor.

Das Heft kann bei KaM ( KaM@kunst-am-moltkeplatz.de , Tel. 0201 261366, Fax 0201 269396, Moltkeplatz 9, 45138 Essen) zum Preis von € 3 (bei Versand zzgl. Porto und Verpackung) erworben werden.
 
Titel- und Rückseite des Heftes:
 


Literatur über das Moltkeviertel:

Tankred Stachelhaus: Das Essener Moltkeviertel - Weltweit einzigartige RaumKunst, Hrsg.: Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Rheinische Kunststätten; Heft 521), 32 pp, Köln 2010, ISBN 978-3-86526-051-2

(Dies Heft von Tankred Stachelhaus wird verkauft u. a. vom Verein  Kunst am Moltkeplatz KaM e.V., Moltkeplatz 9, 45138 Essen, Tel 0201 261366, Fax 269396, email  KaM@kunst-am-moltkeplatz.de .)

Silke Lück: Das Moltkeviertel in Essen, Hrsg.: Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Rheinische Kunststätten; Heft 449), 23 pp, Köln 2000, ISBN 3-88094-858-5

(Das Heft von Silke Lück ist - auch beim Verlag - vergriffen. Sprechen Sie den Verein KaM unter Tel 0201 261366, Fax 269396 oder email  KaM@kunst-am-moltkeplatz.de an, wenn wir Ihnen hierzu weitere Informationen geben können.)

Visionäres Essen - Von der Industriestadt zur Dienstleistungs-Metropole; Katalog zur gleichnamigen Ausstellung (Teil 1) anlässlich u.a. des Stadtjubiläums "1150 Jahre Stadt und Stift Essen" in 2002 und in der Wiener Planungswerkstatt des Magistrats der Stadt Wien - MA 18 17.03.- 06.04 2005; Herausgeber: Bund Deutscher Architekten und Stadt Essen - Amt für Stadtplanung und Bauordnung; V.i.S.d.P. Dr.-Ing. Ernst Kurz; 2. ergänzte Auflage; Essen 10. Nov. 2004.

"ESSEN SIND WIR"-Broschüre der EMG für den Bereich des Stadtbezirks 1 (d.h. Stadtmitte und die umliegenden Stadtteile); 09. Juli 2013. Kunst am Moltkeplatz ist ein "Highlight". Klicken Sie  hier  für die gesamte Broschüre (8,2 MB pdf); der Artikel über Kunst am Moltkeplatz findet sich auf Seite 50/51. Der Moltkeplatz wird auch auf den Seiten 70/75/76 erwähnt.

Essens bunte Seite: Südostviertel & Huttrop, Der Stadtteilführer von Bürgern für Bürger; mit Karte; Hrsg.: Initiativkreis "Essens bunte Seite", c/o Storp9, Storpstraße 9, 45139 Essen, info@essens-bunte-seite.de , www.essens-bunte-seite.de , 2014. (Erhältlich u. a. beim Verein  Kunst am Moltkeplatz KaM e.V., Moltkeplatz 9, 45138 Essen, Tel 0201 261366, Fax 269396, email  KaM@kunst-am-moltkeplatz.de ). Klicken Sie in den Stadtplan für eine größere Darstellung; das Moltkeviertel ist blau unterlegt; Kunst am Moltkeplatz ist als hellrote Nr. 2 markiert. Für größere Darstellungen klicken Sie in die Bilder.

               
Titelblatt                                 Stadtplan                                       Hinweise